Orte in der Umgebung

Orte in der Umgebung:

Kraatz

Gegründet wurde Kraatz in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, aber nach 1237, im Rahmen der Deutschen Ostsiedlung, urkundlich taucht es in der Schreibweise Kracz zuerst 1438 auf im Zusammenhang mit Zerstörungen, seitens der mecklenburgischen Fürsten und pommerschen Herzöge. Das Dorf gehörte als Lehen den brandenburgischen Markgrafen, wurde 1319 als Bestandteil der Landes Gransee, an die Herrschaft Ruppin, des Adelsgeschlechts Lindow-Ruppin verpfändet und kam 1524 wieder als Lehen zurück an den Kurfürsten von Brandenburg. Bis 1846 wurde Kraatz vom Domänenamt Alt Ruppin verwaltet, danach bis 1872 vom Domänenamt Zehdenick. Ab 1952 gehörte es zum neu eingerichteten Kreis Gransee, 1974 wurde es mit dem südwestlich gelegenen Nachbardorf Buberow zusammengelegt, und seit 1993 gehört es zum neuen Kreis Oberhavel. 1997 wurde Kraatz Ortsteil der Stadt Gransee.

Bergsdorf

Bergsdorf liegt 9 km südöstlich von Kraatz und einer von dreizehn Ortsteilen der Stadt Zehdenik. Im Jahre 1730 entstand ein Sommerdomizil der Grafen zu Eulenburg. Es wurde ab 1991 von dem Künstler Kurt Mühlenhaupt und seiner Frau Hannelore in ein Museum umgebaut. Das kleine schöne Dörfchen ist allein wegen des Kurt Mühlenhaupt Museums einen Ausflug wert. Hier finden Konzerte, Theateraufführungen und Schriftstellerlesungen statt.

Gransee

Gransee ist 9 km nördlich von Kraatz eintfernt und eine reizende kleine brandenburgische Stadt mit historischem Altstadtkern. Sie liegt zwischen der Prignitz und der Uckermark nördlich von Berlin und südlich der Mecklenburgisch-Brandenburgischen Seenplatte. Die Altstadt wird von einer so gut wie vollständig erhaltenen Stadtmauer (14. Jahrhundert) in einem riesigen Oval umschlossen. Sehenswert sind das Ruppiner Tor, das Luisendenkmal, der Pulverturm und natürlich das Heimatmuseum.

Schloss und Gut Liebenberg

Das ehemalige Herrenhaus Schloss Liebenberg (18. Jahrhundert) mit seinem wunderschönen Landschaftspark befindet sich im Ortsteil Liebenberg welcher zur Gemeinde Löwenberger Land gehört. Es liegt 9 km südlich von Kraatz entfernt. Dort finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt. Man kann hier sowie im dazugehörigen Seehaus hervorragend speisen.

Zehdenick

Die Havelstadt Zehdenick liegt 13 km östlich von Kraatz und gehört zum Reisegebiet "Ruppiner Seenland" sowie zum Landkreis Oberhavel. Sehenswert ist das Zisterienserinnenkloster (1250) mit seiner dazugehörigen Klosterscheune, welche die Klostergalerie beherbergt. Sie gilt als Kultur-und Begegnungsstätte der Stadt und hat eine breite Palette kultureller Angebote, wie z.B. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen.

Meseberg

Der Ortsteil Meseberg gehört ebenso zur Stadt Gransee und liegt ca. 9 km westlich von Kraatz entfernt. Das Meseberger Barockschloss Schloss Meseberg ist das Gästehaus der deutschen Bundesregierung und liegt direkt am wunderschönen Huwenowsee. Zu empfehlen ist der Schlosswirt mit seiner etwas gehobeneren Küche.

Mildenberg

Mildenberg ist ebenfalls ein Ortsteil von Gransee und liegt 14 km nordöstlich von Kraatz. Bekannt ist der Ort für sein Industriedenkmal den Ziegeleipark Mildenberg. Er bietet in verschiedenen Erlebnis-Ausstellungen Informationen über die Technik der Ziegelherstellung. und besteht außer den alten Ziegeleien und Feldbahnen auch aus einer „Spielwiese“, einem Spielplatz mit Rutsche, Labyrinth und einigen anderen Spielgeräten. Er ist von März – November tgl. von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

Dannenwalde

Dannenwalde liegt 16 km nördlich von Kraatz und befindet sich im Naturpark "Uckermärkische Seen", im Landschaftsschutzgebiet "Fürstenberger Wald- und Seengebiet" und grenzt an das Naturschutzgebiet "Gramzow-Seen". Die markante achteckige Kirche des Dorfes wurde von 1819 bis 1821 erbaut und ist als Kirche am Weg mit einem reichhaltigen Kulturprogramm immer einen Besuch wert.

Fürstenberg

Die „Wasserstadt“ Fürstenberg liegt 28 km nördlich von Kraatz. Das Gebiet von Fürstenberg ist überwiegend Teil des Neustrelitzer Kleinseenlandes und liegt an der Schnittstelle zwischen der Mecklenburgischen Seenplatte, dem Ruppiner Seenland und der Uckermark. Wer in Sehenswürdigkeiten sind die Stadtkirche (1848) aus gelbem Backstein mit 50 m hohem Turm sowie das Schloss (1741—1782), eine alte Burg und das Heimatmuseum. Außerdem hat man hier die Möglichkeit, das Abenteuer Draisine zu erleben. Man kann täglich ab Fürstenberg und ab Templin starten. Die Draisinen fahren bis zur Mittelstation Lychen und dann wieder zurück zum Ausgangsort.

Rheinsberg

Rheinsberg gehört zum Ruppiner Land, befindet sich im Rheinsberger Seengebiet, und liegt 27 km nordwestlich von Kraatz. Berühmt wurde dieses schöne Städtchen vor allem durch Theodor Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“. Rheinsberg gilt als der kulturelle „Leuchtturm“ im Norden Brandenburgs und ist in erster Linie durch das Musikschloss Schloss Rheinsberg eine Kulturstadt mit überregionaler Ausstrahlung. Bezaubernd der historische Stadtkern mit Schloss, Marktplatz, Marstall, St. Laurentius Kirche, Kermaikwerkstatt und seiner historischen Stadtmauer. Naturpark, Buchenwälder und Klarwasserseen sind die Markenzeichen des jüngsten Großschutzgebietes im Land Brandenburg.

Templin

Templin liegt 30 km nordöstlich von Kraatz und ist bekannt durch seine naturbelassenen Landschaften und Seen, die mittelalterliche Stadtmauer mit ihren 3 Haupttoren und ihrer wunderschönen Lage inmitten dreier Großschutzgebiete. Der Fläche nach ist sie die größte Stadt im Landkreis Uckermark. Die NaturThermeTemplin ist eine wunderbare Thermalsole-Badelandschaft mit großzügigem Saunabereich, Wellness- & Therapiezentrum und Gastronomie - alles räumlich miteinander verbunden unter einem Dach. Unweit vom Ortseingang liegt verborgen in den Wäldern der Uckermark die 7 Hektar großen Parkanlage der Westernstadt EL DORADO Templin.

und andere!

 

Lychen

Die „Flößerstadt“ Lychen liegt 43 km nördlich von Kraatz inmitten des "Naturparks Uckermärkische Seen". Die Stadt der Seen und Wälder mit Insellage befindet sich am Kreuzpunkt von sieben Seen und bietet neben seinen Baudenkmälern – Stadttore, Stadtmauer, eine Feldsteinkirche auch etliche Restaurants. Rad-, Wander- und Reitwege führen in die reizvolle Umgebung. Flöße fahren wieder auf den Seen, Kanus, Hydrobikes, Solarboote und Draisinen stehen zum Verleihen bereit.

Quellen: wikipedia. Für den Inhalt der Angaben wird keine Gewähr übernommen.